Pressehütte mit Filmteam zur UNO nach Genf

Ab Montag wird in Genf über den nuklearen Nichtverbreitungsvertrag verhandelt. Die Atomkriegsgefahr auf der koreanischen Insel und der Streit um die Atomwaffen im Nahen Osten werden wichtige Diskussionspunkte sein. Die Pressehütte Mutlangen fährt diesmal mit einem Filmteam von Strahlendes Klima nach Genf, um die Verhandlungen der Diplomaten und die Aktivitäten der Nichtregierungsorganisationen zu dokumentieren. Isabel Huber von Strahlendes Klima wird begleitet von der Gmünder Schülerin Xenia Reifegerst und Wolfgang Schlupp-Hauck, dem Vorsitzenden der Friedenswerkstatt Mutlangen.
Wir wollen Interviews mit einigen Diplomaten machen, die Bürgermeister von Hiroshima und Nagasaki treffen, in einem Genfer Atomschutzbunker filmen, der für Studenten während der Konferenz als Unterkunft dient. Aufnahmen der Aktionen vor der UNO stehen ebenfalls auf dem Programm.

„Unser Mut wird langen – nicht nur in Mutlangen“ war in den 80er Jahren ein Motto der Mutlanger Aktionen. Wir sind weiter aktiv – auch wenn die Atomwaffen vor der Haustüre verschwunden sind.
Wir wollen mit unseren Filmaufnahmen den Bogen von damals zu heute spannen und zeigen, sich engagieren ist notwendig und lohnt sich.
Aktiv werden heißt für uns heute, dorthin gehen wo über die nukleare Abrüstung verhandelt wird und dorthin wo noch Atomwaffen gelagert werden. Deshalb steht für Sommer ein Dreh bei den Aktionstagen in Büchel schon im Kalender.
Aber jetzt erstmal erwarten wir spannende Tage in Genf. Der Blog zum Projekt: www.strahlendesklima.de/atomwaffenfrei-jetzt

Comments are closed.